Naturparadiese Litauens



Kurzbeschreibung

Eine ornithologische Reise zu den Naturjuwelen Litauens.

Beschreibung

Die Ostseeküste und die mächtigen Sanddünen der Kurischen Nehrung, das Haff und das Memeldelta sind die prägenden Landschaften im Westen Litauens. Hier finden wir Brachpieper, Grünlaubsänger und Zwergschnäpper.

In den Storchendörfern des Deltas scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Überall sind Schafstelzen, Karmingimpel und Sperbergrasmücken zu sehen. In den weitläufigen sumpfigen Wiesen tummeln sich Sumpfseeschwalben und der Wachtelkönig ist allgegenwärtig. Auch der bei uns ausgestorbene Seggenrohrsänger und die Doppelschnepfe kommen hier vor.

Im dünn besiedelten, hügligen Osten des Landes liegen hunderte, sehr tiefe und glasklare Rinnenseen, auf denen Prachttaucher brüten.

Die von taigaartigen Wäldern und bunten Wiesen umgebenen Dörfer sind Heimat von Wendehals, Blauracke und Buschrohrsänger. Auch Schreiadler sind nicht selten.

Die botanisch Interessierten kommen auf dieser Reise ebenfalls nicht zu kurz, bieten doch nährstoffarme Moore, extensiv genutzte Wiesen und Wälder, Lebensraum für zahlreiche botanische Seltenheiten.

 

REISEBESCHREIBUNG

 

1. Tag: Palanga – Klaipeda - Kurisches Haff:

Wir fliegen über Kopenhagen nach Palanga, das unmittelbar an der Ostsee liegt. Hier werden wir von unseren litauischen und deutschen Reiseleitern in Empfang genommen. Unterwegs zum Quartier und unweit von Klaipėda (Memel) besuchen wir eine Möwenkolonie (Steppenmöwen) in denen Ohrentaucher brüten. Am Rande des Gewässers hören wir Feldschwirl und Beutelmeisen. Unser erstes Hotel liegt direkt am Haff und ist wie geschaffen für uns, denn schon im Umfeld leben viele Arten der Kulturlandschaft (Sperbergrasmücke, Neuntöter, Karmingimpel, Wiesenschafstelze, Wachtelkönig).

 

2. Tag Seggenrohrsänger und Doppelschnepfen im Memeldelta:

Heute sind wir zunächst in einem Regenmoor unterwegs und erfreuen uns an den hier typischen Vogelarten wie Raubwürger, Baumpieper und Goldregenpfeifer. Natürlich erwarten wir hier schon den Schreiadler, der in Litauen nicht selten ist. Sehr interessant ist auch die Vegetation aus Moltebeere, Wollgras, Rundblättrigem Sonnentau, verschiedenen Rosengewächsen und dem Schnabelried. Nur wenige Kilometer entfernt suchen wir in den Wiesen nach Zitronenstelzen und in den Feldern nahe des Ortes Silute (Heidekrug) nach Wespenbussard, Schelladler und Ortolan. Immer interessant sind die Sandbänke der Memel für verschiedene Limikolenarten (Temminckstrandläufer, Flußuferläufer, Alpenstrandläufer, Austernfischer), Enten (Knäkente, Pfeifente) Zwergseeschwalbe oder Zwergmöwen. Am Abend sind wir in den Wiesen bei Silute auf der Suche nach Seggenrohrsängern und wollen bei einsetzender Dunkelheit das eigenwillige „Knäbbern“ der Doppelschnepfen hören.

 

3. Tag: Vogelfangstation Ventas Ragas und Fischteiche Kintai:

Am Morgen gehen wir zunächst zu Fuß zur Beringungsstation nach Ventes Ragas, die schon seit dem Jahre 1929 in Betrieb ist und in der noch heute mit Reusen des Helgolandtyps Vögel gefangen und beringt werden. Immer wieder gelangen uns hier in den letzten Jahren Beobachtungen von sehr seltenen Arten, wie Buschrohrsänger oder Buschspötter. In den Schilfwäldern nahe der Station sind Bartmeisen und Schilfrohrsänger zu sehen. Am Nachmittag erkunden wir die weitläufigen Fischteiche bei Kintai (Wasservögel, Limikolen) und abends wieder Gebiete im Memeldelta. Hier erwarten wir Schlagschwirl, Kleinrallen, Zwerg- und Große Rohrdommel.

 

4. Tag: Schifffahrt über das Haff zur Kurischen Nehrung:

Am Morgen fahren wir mit dem Schiff durch das Memeldelta und weiter über das Kurische Haff zur Nehrung. Dadurch sparen wir uns die lange Busfahrt und erleben vom Wasser aus einen ganz neuen Aspekt von dieser einzigartigen maritimen Landschaft. So können wir viele Arten (Drosselrohrsänger, Eisvogel, Uferschnepfen, Trauer- und Weißbartseeschwalben) vom Schiff aus auf sehr kurzen Distanzen sehen. Immer wieder überfliegen Silberreiher oder Seeadler das Schiff. Unser Ziel ist Nida, ganz im Westen der Nehrung. Gleich nach Bezug des Hotels und nach dem Abendessen unternehmen wir eine Tour auf die 60 Meter hohe und noch vegetationsfreie Sanddüne bei Nida. Von hier aus genießen wir den traumhaften Blick auf Ostsee, Düne und Haff.

 

5. Tag: Haff, Düne und Meer:

Die fast 100 Kilometer lange und an der schmalsten Stelle nur 380 Meter breite Halbinsel stellt eine der wichtigsten Zugstrecken des nordöstlichen Vogelzuges dar. Besonders Kleinvögel nutzen den schmalen Sandstreifen als Abkürzung. Uns interessieren zu dieser Jahreszeit besonders die Brutvögel der Nehrung. So halten wir uns am Vormittag in den Sanddünen auf und beobachten den seltenen Brachpieper. Unsere Tour führt uns weiter entlang der Haff- und der Außenküste, an denen natürliche, küstendynamische Prozesse deutlich sichtbar werden. Dieser fortwährende Prozess aus Abtragung, Transport und Anlandung, läuft vom Menschen weitgehend unabhängig ab. Das Kurische Haff ist gleichzeitig die größte Küstenlagune der Ostsee. Eine längere Wanderung führt uns durch dunkle und kühle Dünentäler, in denen wir Zwergschnäpper und Grünlaubsänger entdecken wollen. An der Außenküste halten sich Sandregenpfeifer, Meeresenten und Seetaucher auf und immer wieder fliegen Brandseeschwalben vorbei. Wir besuchen außerdem die größte Kormorankolonie Litauens.

 

6. Tag: Litauens Osten:

Am Vormittag durchqueren wir Litauen mit dem Bus und fahren ganz in den Osten des Landes. Unterwegs halten wir für eine kurze Stadtbesichtigung in Klaipeda (Memel). Weiter geht die Fahrt bis nach Miniskiniskes, einer traumhaft weitläufigen Anlage direkt im Nationalpark Aukstaitija. Hier lassen sich Grauschnäpper, Heidelerchen, Ziegenmelker und Waldschnepfen unmittelbar vor Ort beobachten. Gleichfalls Waldwasserläufer an den umliegenden Teichen oder Tannenhäher am Rand der dunklen Nadelwälder.

 

7. Tag: Taigawälder und Prachttaucher-Seen:

Am frühen Morgen wollen wir Spechte (Grau- Schwarz- und Dreizehenspecht) in den umliegenden Wäldern suchen. In der morgendlichen Stille sind auch Nordische Gimpel, Pirol und Rotdrossel zu sehen oder zu hören. Der Naturpark Labanoras, den wir anschließend besuchen, ist bekannt für seine glasklaren Seen und Flüsse. Hier brüten mehrere Paare des Prachttauchers, der hier sein südlichstes Vorkommen in Europa hat. In den Uferwäldern kommen Weißrückenspecht, Grünlaub- und Waldlaubsänger vor. Am Nachmittag sind wir wieder in der Offenlandschaft unterwegs, die nicht nur Greifvögel (Schreiadler, Wespenbussard) und Schwarzstörche zu bieten hat, sondern in der wir uns auch an einer spannenden Flora erfreuen können (Enziane, Pechnelken, Orchideen). Am späten Abend unternehmen wir eine Nachtexkursion, um in der „Baltischen Stille“ verschiedene Eulenarten (Sperlingskauz, Raufußkauz) und wieder den Ziegenmelker zu hören.

 

8. Tag: Blauracken in der Kulturlandschaft:

Heute gilt unser Interesse zuerst der Blauracke, die wir lange beobachten wollen. Mit etwas Glück, zeigt die in Litauen sehr seltene Vogelart ihren attraktiven Balzflug. Je nach Beobachtungssituation und auf Empfehlung regionaler Führer suchen wir weitere Gebiete auf. So sind die Fischteiche an der weißrussischen Grenze (Singschwan, Rotsterniges Blaukehlchen, Buschrohrsänger) ebenso ein lohnenswertes Ziel, wie auch Gebiete in unmittelbarer Umgebung unseres Quartiers (Gänsesäger, Hasel- und Birkhuhn, Grauspecht, Nordischer Kleiber).

 

9. Tag: Vilnius und Heimreise:

Am Vormittag fahren wir nach Vilnius. Natürlich verlassen wir Litauen nicht, ohne uns die Hauptstadt im Rahmen einer Stadtführung anzuschauen.

Danach heißt es Abschied nehmen. Wir werden zum Flughafen gebracht und fliegen nach Hause.


Weitere Informationen

KOSTEN:
2.470,00 EUR pro Person im Doppelzimmer
Einzelzimmerzuschlag: 140,00 EUR
Aufpreis bei 8-11 Teilnehmern: +100,00 Euro pro Person.

GENERELLE HINWEISE:
• Es gibt eine angenehme aber etwas zeitintensivere Anreisemöglichkeit mit der Fähre „Kiel–Klaipeda“. Kiel ist auch mit dem City-Night-Line aus Süddeutschland und der Schweiz aus erreichbar!
• Diese Reise stellt nahezu keine Anforderungen an Ihre Fitness. Die Wanderstrecken sind maximal 5 km lang und sehr eben, es gibt so gut wie kein Gefälle.
• Die Gruppengröße dieser Reise beträgt 8 - 15 Personen. Sollte die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht werden, kann die Reise bis 3 Wochen vor Reiseantritt abgesagt werden. Sollte der Fall eintreten, versuchen wir immer die Reise trotzdem durchzuführen. Falls dies nicht möglich ist, erstellen wir Ihnen gerne ein schönes Alternativangebot.

ZAHLUNGSMODALITÄTEN:
• Höhe der Anzahlung in % des Reisepreises: 20 %
• Restzahlung in Tagen vor Reisebeginn: 28 Tage
• Bei Nichterreichen der Mindestbeteiligung kann dieser bis spätestens 28 Tage vor Reisebeginn vom Vertrag zurücktreten. In der Regel informieren wir unsere Teilnehmer aber früher und bieten Alternativen an.

Im Preis inbegriffen

Leistungen:
• Flug ab Frankfurt – Palanga und Vilnius - Frankfurt (andere Abflughäfen auf Anfrage, ggf. mit Aufpreis)
• 9 Tage mit 8 Übernachtungen in Doppelzimmern in Mittelklassehotels
• Halbpension: Frühstück, Abendessen
• 4 x Mittagessen/Picknick
• Alle Transferfahrten vor Ort mit dem Reisebus
• Schiffstour über das Kurische Haff und ins Memeldelta
• Stadtführung Klaipeda und Vilnius
• Deutsche Reiseleitung
• Litauische Reiseleitung und regionale ornithologische Reiseleitung
• Gebühren und Eintritte in Parks.

Nicht im Preis inbegriffen

Reiseversicherung



Dieses Angebot hat keinen aktuellen Termin

  • Angebotsnr.: 2755
  • Land: Litauen
  • Region: Litauen
  • Treffpunkt: Am Flugplatz in Palanga, wo Sie von Ihren litauischen und deutschen Reiseleitern in Empfang genommen werden.
  • Startzeit: Beim Eintreffen in Palanga.
  • Dauer: 8 Tage
  • Kartenansicht