Mit dem Kanu in die Vollmondnacht



Kurzbeschreibung

Kommen Sie mit auf eine nächtliche Kanutour mit der Naturwacht, Lagerfeuer und selbst gegrillte Forelle inklusive.

Beschreibung

Begleiten Sie uns auf die Reise in die Vollmondnacht.

Lautlos werden unsere Boote auf dem Rhin durch die Abendstunden gleiten. Die Zeit von Fledermaus, Aal und Biber.

Die helle Nacht bietet uns die Möglichkeit, die Tiere und ihre Spuren am Ufer zu beobachten. Erfahren Sie Wissenswertes und Spannendes zu den

Bewohnern des Flusses.

Unterwegs machen wir Rast und grillen gemeinsam Forellen am Lagerfeuer nach „Rangerart“.

Kanus für zwei bis vier Personen sowie ein Canadier für bis zu 12 Personen werden gestellt. Der 12er-Canadier wird von einem erfahren Bootsmann gesteuert.


Weitere Informationen

Kosten: 31,00 € pro Erwachsener.

Teilnehmerzahl: 7 bis 20 Personen.

Information und Anmeldung vom 01.03.2018 bis 22.08.2017 unter:
Naturwacht im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land
Karen Steinberg
Tel.: 033933-879521 oder mobil: 0175-7213053
Mail: zippelsfoerde@naturwacht.de

Tourenlänge

12 km

Hinweise zur Anreise

Anfahrt von Berlin:
Autobahn A24 Richtung Hamburg
Abfahrt Neuruppin auf B167 in Richtung Neuruppin/Löwenberg bis zum einzigen Kreisverkehr in Altruppin
erst dort Richtung Rheinsberg/ Dierberg, 7km:
Ortseingangsschild „Zippelsförde“ (gelb auf grünem Grund) und Rhinbrücke
nach 300m, links befindet sich der „Forellentrafo“.



Dieses Angebot hat keinen aktuellen Termin

  • Angebotsnr.: 2852
  • Land: Deutschland
  • Bundesland: Brandenburg
  • Region: Naturpark Stechlin-Ruppiner Land
  • Treffpunkt: Parkplatz vor der Fischzucht am „Forellentrafo“ Rheinshagener Weg 1 16827 Zippelsförde
  • Startzeit: 20:00 Uhr
  • Dauer: 5 Stunden
  • Kartenansicht




Weitere Naturerlebnisse von diesem Anbieter

Kraniche im Abendlicht

Herbstzeit ist Kranichzeit. Auf ihrem Zug in französische und spanische Winterquartiere machen die Großvögel auch in der Prignitz Station um sich für den...

INDIAN-Summer

Eine bunte Herbsttour mit der Naturwacht durch das NSG „Der Loben“. Den Indiansummer gibt es nicht nur auf dem nordamerikanischen Kontinent. Auch bei uns ist...