Auf den Spuren des versunkenen Dorfes



Kurzbeschreibung

Wir folgen dem Wanderweg durch den herbstlichen Wald und bestaunen uralte Douglasien. Fast immer haben wir einen Blick auf den Wummsee, um den sich einige Sagen ranken. Bei absoluter Stille könne man die Glocke des im See versunkenen Dorfes noch heute hören.

Ob die trompetenden Kraniche allerdings eine Konzertpause für uns einlegen, bleibt abzuwarten. Mit etwas Glück zieht auch der Seeadler seine Kreise und wir finden sicher auch Spuren des Fischotters. Sie alle profitieren von 50 Jahren Naturschutzarbeit und der Wiedervernässung in dem Seengebiet.

Wir treffen auf Wiesenschlenken, über deren Wandlung es sich zu reden lohnt. Wo früher eine Brennnesselwüste stand, findet sich heute eine artenreichen Hochstaudenflur. Im Frühjahr lassen sich hier die prächtigen Blüten der heimischer Orchideen bestaunen. Auch die zur Paarungszeit auffällig blau gefärbten Moorfroschmännchen lassen sich dann gut beobachten.


Weitere Informationen

Teilnehmerzahl: 15 bis 20 Personen.

Kosten: 5,00 € für Erwachsene, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre zahlen 2,00 €.

Hinweis: Festes Schuhwerk, Fernglas mitbringen.

Anmeldung bis 3.10.2019 bei:
Naturwacht im Naturpark Stechlin-Ruppiner Land
Tel.: 033082/50214 und 0170/7926947
Mail: anke.rudnik@naturwacht.de



Dieses Angebot hat keinen aktuellen Termin

  • Angebotsnr.: 3667
  • Land: Deutschland
  • Bundesland: Brandenburg
  • Region: Naturpark Stechlin-Ruppiner Land
  • Treffpunkt: Am Parkplatz Grüne Hütte, zwischen 16837 Neumühl und Flecken Zechlin
  • Startzeit: 13:00 Uhr
  • Dauer: 3 Stunden
  • Kartenansicht




Weitere Naturerlebnisse von diesem Anbieter

Wichtel-PUZZLE

Eine weihnachtliche Schnipseljagd im Pomologischen Schau- und Lehrgarten Döllingen: Ein ereignisreiches Jahr geht zu Ende und viele kleine und große Dinge...

Wildspurenwanderung

Mit der Naturwacht und dem Förster begeben wir uns ins Revier um den Waldtieren auf die Spur zu kommen. Welche Tierarten gibt es im Naturpark und welche davon...

Rostige Wände

Eine 6-stündige Kleinbus-Exkursion mit der Naturwacht durch die Niederung der Kleinen Elster mit mehreren kleineren Wanderungen (2-4 km).