Wildnis vor den Toren Berlins

Wohl kaum eine andere europäische Metropole kann in ihrer unmittelbaren Nähe mit so viel ursprünglicher Natur aufwarten wie Berlin mit der Nuthe-Nieplitz Niederung. Natur pur soweit das Auge reicht und das alles nur 30 km vor den Toren der Hauptstadt.

Immer wieder stößt er auf die Graugänse in der Wiese herunter und versucht sie mit seinen kräftigen Fängen zu packen. Dem Gefieder nach zu urteilen ist der Seeadler, der die Attacken fliegt, noch jung. Die ca. 15 Gänse entrüsten sich zwar lautstark über den mächtigen Greifvogel, wirken aber kaum verängstigt und fliegen nicht auf. Einige von ihnen schnappen sogar nach dem Adler, der einen vergeblichen Angriff nach dem anderen fliegt. Seine Unerfahrenheit und ihre Zahl schützen die Gänse wohl vor Schlimmerem. Denn es gelingt dem „Grünschnabel“ nicht, gezielt ein Opfer aus der Menge herauszugreifen. Nach einem Dutzend vergeblicher Versuche gibt der Jungadler auf und fliegt weiter. Schnell haben sich die Gänse wieder beruhigt.

Nicht etwa in der Abgeschiedenheit unberührter Wildnis, fernab jeglicher Zivilisation, hat sich diese Szene ereignet. Ort des Geschehens ist der Blankensee, unweit der Stadt Trebbin, die weniger als 30 Kilometer vor den Toren Berlins liegt. Das Gebiet gehört zum Naturschutzgebiet Nuthe-Nieplitz-Niederung, dem 5800 Hektar großen Kerngebiet des Naturparks Nuthe-Nieplitz.

Gerade für ornithologisch Interessierte ist dieses Gebiet ein echter Geheimtipp: See- und Fischadler, Rot- und Schwarzmilan, Rohrweihe, Baumfalke sind dort genauso zuhause wie Kraniche, Kormorane, Silberreiher, Weißstörche und der Ortolan. Besonders gut lassen sich Tiere von folgenden Standorten aus beobachten:

  • Beobachtungsturm am Pfefferfließ bei Stangenhagen
  • Beobachtungspunkt Körziner Wiesen bei Körzin
  • Beobachtungsturm an den Ungeheuerwiesen hinter dem Ort Blankensee.

Im NaturParkZentrum am Wildgehege Glauer Tal kann man sich über den Artenreichtum der Region informieren.Von dort aus starten auch naturkundliche Führungen, zu denen man sich vorher anmelden muss. Direkt am Zentrum befindet sich der Eingang zum Wildpark, in dem Rot- und Damwild sowie Mufflons beobachtet werden können.

-> Zu den Naturführungen im Naturpark Nuthe Nieplitz